Der Spagat zwischen Hausfrau und Make-Up

1-2

Mama…

Mama! … Mama!! … Mamiiii!!!! Schlaftrunken hüpfe ich auch meinem Bett und wandel durch die Wohnung. Es kann dabei vorkommen das ich gegen einen Türrahmen laufe oder mir den Zeh anhaue. Aber das sind nur kleine Missgeschicke, die im Alltag geschehen…

Zwischen Bergen an Wäsche und Geschirr stapeln sich noch Rechnungen und Spielzeug. Die Spiegel und Scheiben sind unten voller Fingerabdrücke. Auch die Wand trägt Fingerfarbe. Ich als Mutter nehme mir aber trotzdem die Zeit für meine Haare und mein Makeup, nein darauf verzichte ich nicht! Ich habe das Gefühl als Mama mich oft selbst zu verlieren, von einem Punkt zum anderen zu laufen, die Haare zu einem Knoten gebunden und das oberste T-Shirt aus dem Schrank übergeworfen. Es ist auch peinlich, wenn spontan Besuch kommt und meine Tochter meint, sie müsste vorher das Sofa mit ihrem Früchteriegel einreiben….
Ja das Bild der Mutter wird oft falsch dargestellt! Ich bekomme oft zu hören: „Ach du bist doch nur Mutter…“. Ich bin aber auch Hausfrau, Köchin, Putzfrau, Dienerin, Taxi und eine Arbeit habe ich auch noch. Meine Ruhe finde ich beim Backen wieder. Dort kann ich mich entspannen und meine Gedanken sich beruhigen lassen.
Aber alles ist wieder wunderbar, wenn ich die kleinen Füße tippeln höre. Die kleinen Umarmungen oder auch Küsse sind das schönste auf der Welt für mich.  Ja, dann schaue ich über alles hinweg und weiß alles hat seinen Sinn…

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.