Käsekuchen mit selbst gemachtem Schokoladen-Keksboden

Saftiger Käsekuchen mit Keksboden

Was ist besser als ein saftiger Käsekuchen? Ein Käsekuchen mit selbst gemachtem Keksboden! 😉 Dieses Rezept ist super einfach und für jede Bäckern gut umzusetzen. Wir finden die Kombination so, so, so lecker. Nicht nur groß sondern auch klein waren mehr als begeistert. 😉 Der Boden ist so wahnsinnig lecker, dass man ihn auch ohne Kuchen schon essen möchte, denn der Keksteig mit den Schokoladenstückchen gibt dem Ganzen eine ganz besondere Note. Wie immer ist der Käsekuchen butterweich und so saftig, dass er auf der Zuge zergeht. Rundum ein richtig toller und leckerer Kuchen, der immer gut ankommt. Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten für den Keksboden:

200g weiche Butter
100g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50g Zucker
1 Prise Salz
220g Mehl
70ml Milch
100g gehackte Zartbitterschokolade

Zutaten für den Käsekuchen:

4 Eier
1 Prise Salz
60g Speisestärke
180g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
525g Frischkäse

 

Zuerst den Boden einer große Springform mit Backpapier auslegen und ein hohes Backblech mit ca. 2 cm Wasser füllen und beiseite stellen. Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Für den Boden ein Handrührgerät mit Knethaken verwenden. Die weiche Butter mit beiden Sorten Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren.  Die Prise Salz und das Mehl langsam einkneten. Zuletzt vorsichtig die Milch und die Schokolade in den Teig geben und alles schön verrühren. Dann den Teig gleichmäßig in der Springform verteilen.
Die Form danach auf das Backblech in das Wasser stellen.

Nun für den Käsekuchen den Frischkäse mit dem Zucker mit den normalen Rühraufsätzen vom Handrührgerät vermischen. Nach und nach die Eier hinzugeben. Dann die Prise Salz, Vanillezucker und die Stärke gut unterrühren. Die Masse vorsichtig auf den Keksboden gießen und dann das ganze Blech bei 160 Grad Umluft für eine Stunde backen lassen. Immer wieder nach dem Kuchen sehen.

Nach der Stunde Backzeit die Ofentüre öffnen und den Kuchen langsam abkühlen lassen.
Nach ca. einer halben Stunde vorsichtig aus dem Wasserbad nehmen und mit einem Messer sehr behutsam vom Rand der Springform lösen. Nochmals gut abkühlen lassen, damit er schön fest wird.


Dann auf einer Tortenplatte oder auf dem Blech servieren. Er schmeckt zu Tee oder Kaffee, mit oder ohne Sahne, egal wie, einfach fantastisch!



Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Judith :-*

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.